Die Hyundai-Nobelmarke Genesis macht global Furore: Auf drei Limousinen und den sportlichen Lifestyle-SUV GV80 könnte im kommenden Jahr könnte ein Modell folgen, das speziell auf Europa zielt: Ein Sportkombi auf Basis des der kompakten Sportlimousine G70.

Noch ist das Auto nicht zu 100 Prozent bestätigt, im Interview sagt Genesis-Chef William Lee allerdings: “Wir studieren diesen Ansatz”. Der Shooting Brake auf soll der Sportlimousine G70 basieren, die 2021 ein umfassendes Facelift erhält.

Genesis G70 Shooting Brake

Die sportlich ausgelegte Baureihe ist hinterrad- oder allradgetrieben und verfügt über einen 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder bzw. einen 3,3-Liter-Turbo-V6. Zum Facelift könnte ein 3,5-Liter-Aggregat zum Einsatz kommen, das dann rund 400 PS leistet. Auch ein sparsamer und sauberer Diesel könnte zum Einsatz kommen.

Sportlicher als die Konkurrenz

Übrigens ist der Genesis G70 eines der letzten Autos in seinem Wettbewerbsumfeld, das mit einem Schaltgetriebe erhältlich ist. Damit bieten die Koreaner sportlichen Fahrern eine Alternative, die der in Schwaben und Oberbayern kultivierten Lobgesänge auf die vielstufige Wandlerautomatik überdrüssig geworden sind.

Mit dem kommenden Facelift erhält auch der G70 die neue Formensprache der Marke, die sich durch Quad-Scheinwerfer, Quad-Rückleuchten und einen charakteristischen Kühlergrill auszeichnet. Es fügt sich dann harmonisch in das Modellprogramm ein, das neben dem G70 und dem GV80 aus der kürzlich tiefgreifend überarbeiteten Luxuslimousine G90 und der vor wenigen Tagen gezeigten großen Sportlimousine G80 besteht.

Ob der G70 Shooting Brake außerhalb Europas angeboten wird, ist noch unklar. Schlecht stehen die Chancen nicht, denn die Zahl der Kunden, die sich von der martialischen SUV-Mode abwenden, steigt langsam, aber sicher.


NEWSLETTER ABONNIEREN

Unser Newsletter liefert täglich die neuesten Artikel und die spannendsten Geschichten direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Geben Sie uns einfach Ihre E-Mail-Adresse und los geht Ihr kostenloses Newsletter-Abonnement.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here